Chorleiter

Gunter Schmid…

…wird 1971 in Linz geboren. Von frühester Kindheit an erhält er eine fundierte guntherschmid_kleinmusikalische Ausbildung (Violine, Klavier, Gesang, Auswahlchor der Stadt Linz). Nach dem Stimmbruch gelingt dem nun lyrischen Bariton die Aufnahme in den Lehrerchor von Prof. Bachl, dem damaligen Leiter der Florianer Sängerknaben. Chorreisen und -wettbewerbe führen Gunther Schmid durch die ganze Welt (U.S.A., Kanada, Zypern, China, Neuseeland). 1989 beginnt er das Lehramtsstudium Schulmusik (Universität Mozarteum Salzburg, Chorleitung bei Walter Hagen-Groll) und Deutsche Philologie (Germanistik). Das Instrumental-Gesangspädagogik-Studium bei Frau Prof. Marianne Schartner (Mozarteum) mit Hauptfach Gesang beginnt als Bariton und führt über den Tenor konsequent ganz nach oben hin zum Countertenor. Der Wechsel ins Countertenor-Fach stellt sich bereits sehr bald als die richtige Entscheidung heraus.

Nach einem erfolgreichen Vorsingen vor dem Händel-Spezialisten Howard Arman (Leiter des MDR-Chores Leipzig) beginnt eine solide Sängerkarriere: Gunther Schmid konzertiert bei diversen Festspielen: bei den Händel-Festspielen Halle (1997, Bote in Händels Judas Maccabäus; bei den Donaufestspielen (1998, Apollo in Mozarts Apollo et Hyazinthus), 2000, Hermia in Pallavicinos L’Antiope und 2001, Händels Jephtha), beim MDR-Musiksommer (2000, Händels Dettinger Te Deum) und beim Romanischen Sommer Köln (2001, Bach h-Moll Messe). In 2001/2002 ist er auf Tournee mit der Akademie für Alte Musik Berlin unter Hans-Christoph Rademann (Zelenka), mit Concerto Köln unter Pierre Cao (Bach Johannespassion) und mit der Bachakademie Stuttgart unter Helmuth Rilling (Jephtha und Messias). Außerdem konzertiert er im Wiener Musikverein unter Martin Haselböck (Bach Weihnachtsoratorium), unter Philippe Herreweghe (Bach-Kantaten) und unter Frieder Bernius (Messias). In 2003 singt er im Deutschlandfunk Köln und bei den Brühler Schlosskonzerten Händels Siroe, in 2004 Händels Belsazar unter Helmuth Rilling (Stuttgarter Liederhalle) sowie unter Christoph Spering. Als Opernsänger wirkt Gunther Schmid 2001-2009 an verschiedenen namhaften Opernproduktionen in Deutschland mit: in Potsdam als Holofernes in Vivaldis Juditha Triumphans mit der Lautten Compagney Berlin mit. Theater Augsburg: Händels Xerxes.; den Claudio in Händels Lucio Silla bei den Händelfestspielen Karlsruhe. Schwetzinger Festspiele, 2003: als Ferindo in Holzbauers Il figlio delle selve, Gastspiel an der Oper in Montpellier, Festspielsommer 2005, auch als Sicoreo in Scarlattis Telemaco unter der Leitung von Thomas Hengelbrock. Er gastiert zwischen 2006 und 2009 an der deutschen Oper am Rhein.

Gunther Schmid wendet sich 2009/10 wieder der Pädagogik zu: Gesangslehrer am Musikum Salzburg, und seit 2010/11 unterrichtet er Musik, Rhetorik und Darstellendes Spiel am Gymnasium und ART-ORG St. Ursula.

Schreibe einen Kommentar